Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis
Kreis Esslingen / Albtrauf Stuttgart Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis Kreis Waldshut Kreis Lörrach Kreis Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg Schwarzwald-Baar-Kreis Kreis Emmendingen Ortenaukreis Kreis Rottweil Kreis Tuttlingen Zollernalbkreis Kreis Freudenstadt Kreis Sigmaringen Kreis Konstanz Bodenseekreis Kreis Ravensburg Kreis Biberach Kreis Heidenheim Alb-Donau-Kreis, Ulm Kreis Göppingen Kreis Reutlingen Kreis Tübingen Kreis Böblingen Rems-Murr-Kreis Kreis Ludwigsburg Kreis Calw Kreis Rastatt, Baden-Baden Enzkreis, Pforzheim-Stadt Kreis Karlsruhe, Karlsruhe-Stadt Kreis Heilbronn, Heilbronn-Stadt Kreis Ostalb Kreis Schwäbisch Hall Kreis Hohenlohe Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis Karte
Suche
Suche in …
Die Weiße Hohle
Lößhohlweg "Weiße Hohle" bei Nussloch
(Element 1 von 8: Bild)
Bild: Weiße Hohle, Rhein-Neckar-Kreis, Herbst
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Hohlwege besitzen für den bodenkundlich interessierten Menschen den Vorteil, dass sich ohne Eingriffe in den Boden oder sonstige Erdbewegungen Bodenstruktur, Bodenaufbau und ggf. Bodenrelikte ausführlich und beliebig oft betrachtet bzw. untersucht werden können.

Durch Frosteinwirkung werden im Winter ganze Lößplatten von den Wänden des Hohlwegs abgesprengt und rutschen auf die Sohle. Abfließendes Regenwasser glättet dann im Laufe die Wegoberfläche. Mit der Absprengung der Lößplatten von den Hohlwegflanken verbreitert sich der Hohlweg fortlaufend.

 

Weiße Hohle:
Weitere Informationen
In der Nähe befinden sich:
 
Übersicht
 

Weiße Hohle - Wanderung

Bild: Wanderung im Hohlweg
Wandern in der "Weißen Hohle" - ein Erlebnis für Jung und Alt
(© LUBW, Autor: M. Linnenbach)

Hohlwege waren ursprünglich überwiegend Wirtschaftswege. In unseren Tagen spielen sie als Verkehrsadern keine Rolle mehr. Dennoch gibt es zahlreiche, die heute noch genutzt werden. Sie sind meist zu reinen Wanderwegen umfunktioniert. Stellenweise wurden Hohlwege auch wieder verfüllt und eingeebnet.

Seit einigen Jahren ist die "Weiße Hohle" im Rahmen des § 24a NatSchG als wichtiger Lebensraum für seltene Tiere und Pflanzen geschützt. Der Hohlweg ist eingebettet in das 2005 ausgewiesene Landschaftschutzgebiet Bergstraße-Süd (Größe ca. 2716 ha). Das Wandern auf der Sohle des Hohlwegs ist ausdrücklich erwünscht, Eingriffe und Veränderungen dagegen nicht. Eine Hinweistafel vor Ort, weist den Besucher auf diesen Sachverhalt hin.

Die Landschaft um den Hohlweg bietet ein sehr abwechslungsreiches Bild. Die Naturräume Kraichgau, Odenwald, die Nördliche Oberrheinebene und die Südliche Bergstraße verschmelzen hier und haben so mit der vielgestaltigen Bodenbeschaffenheit eine Landschaft entstehen lassen, die interessante geologische Phänomene aufweist. Auch der Wald zwischen zwischen Nußloch und Maisbach ist vielfältiger Natur. Der Buchen-Laubbaum-Mischwald nimmt hier mehr als die Hälfte der Waldfläche ein. Der Fichtenbestand liegt etwa bei acht Prozent.