Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis
Kreis Esslingen / Albtrauf Stuttgart Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis Kreis Waldshut Kreis Lörrach Kreis Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg Schwarzwald-Baar-Kreis Kreis Emmendingen Ortenaukreis Kreis Rottweil Kreis Tuttlingen Zollernalbkreis Kreis Freudenstadt Kreis Sigmaringen Kreis Konstanz Bodenseekreis Kreis Ravensburg Kreis Biberach Kreis Heidenheim Alb-Donau-Kreis, Ulm Kreis Göppingen Kreis Reutlingen Kreis Tübingen Kreis Böblingen Rems-Murr-Kreis Kreis Ludwigsburg Kreis Calw Kreis Rastatt, Baden-Baden Enzkreis, Pforzheim-Stadt Kreis Karlsruhe, Karlsruhe-Stadt Kreis Heilbronn, Heilbronn-Stadt Kreis Ostalb Kreis Schwäbisch Hall Kreis Hohenlohe Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis Karte
Suche
Suche in …
Der Urmensch von Mauer
Prof. Otto Schoetensack (Aufn. 1882)
(Element 1 von 8: Bild)
Bild: Otto Schoetensack
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Otto Karl Friedrich Schoetensack (* 12. Juli 1850 - † 23. Dezember 1912). Als Paläontologe richtete er sein Augenmerk auf die Sedimentgesteine in den Sandgruben in der Umgebung Heidelbergs .So auch auf die bei Mauer gelegene, Grube Grafenrain. Mit dem Eigner dieser Grube, Herrn Rösch, war er freundschaftlich verbunden.1904 wurde Schoetensack an der naturwissenschaftlich-mathematischen Fakultät der Universität Heidelberg für Urgeschichte des Menschen mit einer Arbeit über die Säugetierfauna des Neolithikums (= Jungsteinzeit) habilitiert.

Homo heidelbergensis:
Weitere Informationen
In der Nähe befinden sich:
 
Übersicht
 

Homo heidelbergensis, Produktion des SWR BW (2007)

Homo heidelbergensis, SWR BW
(© SWR 2007)