Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Landkreis Karlsruhe, Karlsruhe Stadt
Kreis Esslingen / Albtrauf Stuttgart Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis Kreis Waldshut Kreis Lörrach Kreis Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg Schwarzwald-Baar-Kreis Kreis Emmendingen Ortenaukreis Kreis Rottweil Kreis Tuttlingen Zollernalbkreis Kreis Freudenstadt Kreis Sigmaringen Kreis Konstanz Bodenseekreis Kreis Ravensburg Kreis Biberach Kreis Heidenheim Alb-Donau-Kreis, Ulm Kreis Göppingen Kreis Reutlingen Kreis Tübingen Kreis Böblingen Rems-Murr-Kreis Kreis Ludwigsburg Kreis Calw Kreis Rastatt, Baden-Baden Enzkreis, Pforzheim-Stadt Kreis Karlsruhe, Karlsruhe-Stadt Kreis Heilbronn, Heilbronn-Stadt Kreis Ostalb Kreis Schwäbisch Hall Kreis Hohenlohe Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis Karte
Suche
Suche in …
Die Schiefergrube in Bad Schönborn/ Langenbrücken
Posidonienschieferwand - überhängende Gesteinsplatten
(Element 1 von 8: Bild)
Bild: Posidonien-Schiefer Langenbrücken (Ldkr. Karlsruhe)
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Aufgeschlossene Ölschieferwand (Schwarzer Jura) mit geschichteten Platten, die sehr instabil sind. Bis zu der Endphase des 2. Weltkriegs wurde versucht aus dem ölhaltigen Gestein auch Treibstoff herzustellen.

Schieferwand Langenbrücken:
Weitere Informationen
In der Nähe befinden sich:
 
Übersicht

Schieferwand Langenbrücken

 

Posidonienschiefergrube Langenbrücken

Bis 1926 wurde bei Langenbrücken (Ldkr. Karlsruhe) der dunkel gefärbte "Posidonien-Schiefer" durch die Portland-Zementwerke-Heidelberg abgebaut. Ein kleiner Teil des ehemaligen Steinbruchs blieb bis heute noch erhalten und ist für Jedermann zugänglich. Aufgeschlossen sind hier Teilbereiche des Unteren bzw. Schwarzen Juras (Lias ε).

Gesteine des Juras sind lediglich hier in der sog. "Langenbrückener Senke" enthalten. Es handelt sich hierbei um feinkörnige dunkle Tone und bräunlich gefärbte, schieferartige Gesteinsplatten. Weitere Jurassische Ablagerungen können stellenweise noch zwischen Malsch - Mühlhausen - Östringen - Zeutern - Ubstadt angetroffen werden.

Durch Pflege und Unterschutzstellung (Naturdenkmal) ist dieses geologische Fenster der Nachwelt erhalten geblieben. Eine vor Ort installierte Hinweistafel informiert den Besucher ausführlich über die geologischen Hintergründe sowie die Geschichte des Steinbruchs.

Im Jahr 2007 musste der direkte Zugang zur Abbruchkante aufgrund von Steinschlaggefahr gesperrt werden. Nach Umgestaltung der Anlage im Jahr 2008, ist die Grube nun wieder frei zugänglich.

Die bekannteste Posidonien-Schiefergrube Baden-Württembergs befindet sich bei Holzmaden (Ldkr. Esslingen).

Bild: Posidonien-Schiefergrube (Ldkr. Karlsruhe)
Blick in die Posidonien-Schiefergrube
(© LUBW, Autor: M. Linnenbach)

Posidonien-Schiefergrube Bad Langenbrücken nach der Umgestaltung (Aufn. April 2009).