Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
NSG Dießener Tal
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Das Dießener Tal
Talaue des Dießener Bachs
(Element 1 von 8: Bild)
Bild: Dießener Bach
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element
Der Dießener Bach westlich von Horb a. N. entspringt aus einer kräftig schüttenden Karstquelle. In der Talsohle sind Auenböden aus Auenlehm über Kalktuff verbreitet.
NSG Dießener Tal:
Weitere Informationen
Erlebnisort in der Nähe:
 
Übersicht
 

Naturschutzgebiet Dießener Tal und Seitentäler (Ldkr. Freudenstadt)

Eingebettet in das steil eingeschnittene Muschelkalktal des zum Neckar fließenden Dießenbachs liegt die Ortschaft Dießen (Stadtteil von Horb a.N.), inmitten des 1998 ausgewiesenen Naturschutzgebiets „Dießener Tal und Seitentäler“. Das Natur- und Landschaftsschutzgebiet hat eine Größe von insgesamt 1.311 ha. Davon entfallen auf das Naturschutzgebiet rund 500 ha und 811 ha auf das Landschaftsschutzgebiet. Die Landschaft zählt zur naturräumlichen Untereinheit der Eyach-Gäuplatten, deren wellige Hochflächen sowohl flache Mulden als auch tief eingeschnittenene Täler aufweisen.

Geologie und regionale Kulturgeschichte prägen die Form der hiesigen Bodennutzung. Oberer, Mittlerer und Unterer Muschelkalk bilden das geologische Fundament. Im Talgrund tritt stellenweise auch Buntsandstein zu Tage. Auf den flachgründigen Kuppen der Gäulandschaft wachsen Glatthaferwiesen, die Hänge dagegen sind überwiegend bewaldet und werden forstwirtschaftlich genutzt. Die Glatthaferwiesen werden einmal im Jahr gemäht oder als Schafweide extensiv genutzt. Mit der Ausweisung des Schutzgebietes soll die Erhaltung dieser sehenswürdigen Natur- und Kulturlandschaft langfristig gesichert werden.

Das Dießener Tal bietet sich als ideales Naherholungsgebiet an. Im Nordosten befindet sich ein Rundwanderweg entlang der bewaldeten Hänge.

Bild: DießenerTal, Glatthafer-Wiesen
DießenerTal, Glatthafer-Wiesen
(© LUBW, Autor: M. Linnenbach)

Ausgedehnte Glatthafer-Wiesen im Bereich der Bachaue des Dießener Tals. Sehr artenreiche, meist buntblumige Wiesen mit einer bisweilen nur lückigen Schicht aus Obergräsern und hochwüchsigen Stauden. Kennzeichnende Standorte sind magere, mäßig trockene bis mäßig feuchte Böden in planarer bis submontaner Höhenlage. Das Natur- und Landschaftsschutzgebiet hat eine Größe von rund 1311 ha. Davon entfallen auf das Naturschutzgebiet rund 500 ha, auf das Landschaftsschutzgebiet rund 811 ha.