Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Nördliches Oberrheinisches Tiefland
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Dünen am Oberrhein
Binnendüne Hirschacker (Rhein-Neckar-Kreis)
(Element 1 von 9: Bild)
Bild: Binnendüne Hirschacker
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Postglazial entstandene Binnendüne bei Mannheim-Friedrichsfeld mit offenen Flugsandflächen, gesäumt von Heidekraut und lückigem Baumbestand.

Nördliches Oberrheinisches Tiefland:
Weitere Informationen
 

Nördliches Oberrheinisches Tiefland: Geologie

Vorherige Seite Nächste Seite
 

Niederterrasse

Die Niederterrasse - Ein Thema mit vielen Variationen

Die östlich des Hochgestades angrenzende Niederterrasse ist in weiten Teilen von Flugsand bedeckt (Hardtebene), der während der Eiszeit aus den benachbarten vegetationsfreien Flächen ausgeweht und bei abnehmender Windgeschwindigkeit auf den ebenen Flächen abgelagert wurde. Neben flach welligen Flugsandfeldern konnten sich Sanddünen von bis 12 Meter Höhe bilden. Neben dem Flugsand bedecken sandige und sandig-lehmige Hochflutsedimente die Niederterrasse. Sie sind fluviatil und wurden am Ende der letzten Eiszeit bei Hochwasser entlang der Gerinne in teilweise mächtigen Schichten abgelagert. Stellenweise ist der Niederterrassenkies und -sand nicht von Sedimenten überdeckt und bilden die Oberfläche. Während der Eiszeit wurden durch den jährlichen Wechsel von Frieren und Auftauen in die Schotter oberflächlich äolische Sedimente eingemischt. Durch Kryoturbation entstand eine durchgehende 3 - 4 Dezimeter mächtige Decklage. Die Niederterrasse wird von den Auen, der zum Rhein fließenden Schwarzwald- und Kraichgaubäche durchzogen.