Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Bild: Federsee Luftbild 2007
Das Federseebecken im Luftbild (2007)
(© LMZ, Autor: Weischer)

Das Federseebecken als ehemaliges Gletscherzungenbecken wird heute großenteils vom Federseeried und dem Federsee selbst eingenommen. Nur im südlichen Teil stehen würmzeitliche Schotter an der Oberfläche an. Das vermoorte Becken ist Teil des mittleren Altmoränenhügellands, das den Hauptvorstoß des Rheingletschers nach Norden während der Rißeiszeit nachzeichnet. Das Federseeried unterscheidet sich als naturnahes Gebiet deutlich von den heute überwiegend als Blockflur geordneten Landwirtschaftsflächen. Die Verteilung der Wälder lässt sich aus ihrer Lage am Rand der Gemarkungen, weniger fruchtbaren Böden oder schwer zu bewirtschaftenden Hanglagen erklären. Dazu kommen größere, ehemals herrschaftliche Waldgebiete.