Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Dolinen im Plattenwald
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Doline im Plattenwald bei Backnang
Vernässte Senke (Erdfall) bei Backnang (Rems-Murr-Kreis)
(Element 1 von 2: Bild)
Bild: Doline
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Durch Auslaugung und Verkarstung im Untergrund entstehen im Keuperhügelland kleine abflusslose Erdfälle. In ihnen finden sich meist stark vernässte Böden. Der nordwestlich von Backnang gelegene Erdfall ist im Laufe der Zeit sogar vermoort.

Dolinen im Plattenwald:
Weitere Informationen
Erlebnisort in der Nähe:
 
Übersicht

Dolinen im Plattenwald

Vorherige Seite Nächste Seite
 

Erdfälle und Schluckdolinen im Plattenwald bei Backnang (Rems-Murr-Kreis)

Bild: Doline im Plattenwald, Rems-Murr-Kreis
Doline im Plattenwald bei Backnang
(© LUBW)

Besonders tiefe Dolinen finden sich auf den Waldflächen zwischen Backnang und der Gemeinde Oppenweiler-Zell. Naturdenkmal.

Die Stadt Backnang liegt im Zentrum der östlichen Ausbuchtung des Neckarbeckens, der sog. "Backnanger Bucht (300 - 330 m.üNN.). Das mäandrierende Muschelkalktal der Murr zieht in Nordost-Südwest-Richtung mitten durch die von Lettenkeuper (Unterer Keuper) und Gipskeuper bedeckte Gemarkung. Nur an den Steillagen tritt Muschelkalk offen zutage. In Bereichen, in denen die als Schutzschicht wirkende Überdeckung des Keupers nur schwach ausgebildet ist, sind vielfach Karsterscheinungen in Form von Erdfällen zu beobachten (Subrosion). Besonders auffällig haben sich diese Phänomene auf der Waldfläche zwischen der Plattenwaldsiedlung Backnangs und der Gemeinde Oppenweiler-Zell entwickelt (s. Karte). Auf engstem Raum finden sich dort drei Schluckdolinen, ein artesischer Brunnen sowie mehrere Erdfälle.

Betritt man den Plattenwald aus Richtung Zell kommend, stößt man in einer eintönig wirkenden Fichtenkultur rechts des Wegs auf ein ausgedehntes Dolinenfeld * mit mehreren Erdfällen unterschiedlicher Größe (Durchmesser bis zu 12 m, Tiefe bis 5 m). Möglicherweise wurde die Bodenauslaugung vorort durch die säurebildenden Fichtennadeln noch beschleunigt. Bereits auf der freien Feldflur vor dem Wald lässt sich eine Schluckdoline beobachten. Schluckdolinen entstehen, wenn ein Gewässer im Laufe seiner Entwicklungsgeschichte die schützenden Deckschichten des Lettenkeupers durchdringt und auf das verkarstete Muschelkalkgestein trifft. Das Wasser versickert darauf nahezu spurlos im Boden, wobei der Unterlauf des Fließgewässers zum Trockental wird. Direkt am Waldrand des Plattenwalds sowie und wenige hundert Meter weiter sind weitere Schluckdolinen zu sehen. Zeitweise kann es passieren, dass nach stärkeren Regenfällen das Grundwasser wieder an die Oberfäche tritt (sog. artesischer Brunnen).

Das Dolinenfeld im Plattenwald ist als Naturdenkmal (ND) ausgewiesen. Die Ortslage Oppenweiler-Zell ist zudem Mitgliedsgemeinde im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald.


* Doline = durch Lösung, Nachsackung oder durch Einsturz unterirdischer Hohlräume entstandene trichter- oder schüsselförmige Vertiefung einer Karstoberfläche.

Übersicht:

1 Erdfälle und Schluckdolinen im Plattenwald bei Backnang (Rems-Murr-Kreis)