Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Steinbruch am Hummelberg
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Steinbruch am Hummelberg
Verwitterte Blockhalde am Hangfuß
(Element 1 von 4: Bild)
Bild: Steinbruch am Hummelberg (Rhein-Neckar-Kreis)
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Auf den vorgelagerten Blockhalden der Abbruchkanten findet man zahlreiche Versteinerungen: Ceratiden, Muscheln und Seeigelstachel.

Steinbruch am Hummelberg:
Weitere Informationen
Erlebnisort in der Nähe:
 
Übersicht

Steinbruch am Hummelberg

Vorherige Seite Nächste Seite
 

Aufgelassener Steinbruch am Hang des Hummelbergs (Rhein-Neckar-Kreis)

 
Bild: Steinbruch am Hummelberg
Aufgelassener Steinbruch am Hummelberg, Schatthausen (Rhein-Neckar-Kreis)
(© M. Linnenbach)

In dem westlich von Schatthausen gelegenen Steinbruch sind die fossilienreichen Kalke des Oberen Muschelkalks aufgeschlossen. Versteinerte Ceratiten und Seelilien sind hier leicht auffindbar. Nach Einstellung des Abbaus haben sich an der Steinbruchsohle mehrere Kleingewässer gebildet (Aufn. 2008).

 
Bild: Steinbruch am Hummelberg, Seelilien
Versteinerte Seelilien
(© M. Linnenbach)

Versteinerte Seelilien (Trochitenkalk) am Steinbruch Hummelberg.

In dem stillgelegten Steinbruch südwestlich des Ortsausgangs Wiesloch-Schatthausen sind die fossilienreichen Kalke des Oberen Muschelkalks eindrucksvoll aufgeschlossen. Es handelt sich um den Oberen Trochitenkalk (mo 1), mit versteinerten Seelilien sowie den Unteren Nodosus-Kalk (mo 2), benannt nach dem sprialförmigen Ammoniten Ceratites nodosus. Insbesondere auf den vorgelagerten Blockhalden der Abbruchkanten finden sich zahlreiche Versteinerungen. Ähnlich wie im Steinbruch Nussloch enthält das Gestein auch hier hohe Anteile von Blei- und Zinkverbindungen (sog. Galmeien). Aus diesem Grund wurde von 1918/19 bis 1975 am Hummelberg Muschelkalk für die Erzgewinnung intensiv abgebaut.

Das 4,7 ha große Gebiet ist heute als Flächenhaftes Naturdenkmal (FND) geschützt. Nach der Einstellung des Abbaus hat sich auf der Sohle eine Wasserfläche gebildet, die von Erdkröten und Feuersalamandern im Frühjahr aufgesucht wird. Auch die aufgelassenen Felsen und die angrenzenden Lößsteilwände sind für Tier- und Pflanzenarten von ökologischer Bedeutung. Uferschwalben und der seltene Bienenfresser (Merops apiaster) bauen hier ihre Bruthöhlen. Die zerklüfteten Muschelkalkwände bieten zahlreichen Fledermäusen ideale Schlafplätze und Rückzugsmöglichkeiten.

Hinweis für Besucher: Das stillgelegte Steinbruchgelände am Hummelberg ist öffentlich zugänglich und kann zu Fuß begangen werden. Man erreicht das Gebiet über die L 547 und biegt in Schatthausen am Sportgelände in die Straße "Im Brühl" ab. Am Ende gelangt man zum Feuerwehrhaus in der Hohenhardter Straße. Dort befindet sich der Zugangsbereich in die geschützte Fläche (s. Karte).

Übersicht:

1 Aufgelassener Steinbruch am Hang des Hummelbergs (Rhein-Neckar-Kreis)