Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
NSG Mönchsee-Weiherwiesen
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
NSG Mönchsee-Weiherwiesen
Mönchsee, Blick auf die Wasserflächen
(Element 1 von 9: Bild)
Bild: NSG Mönchsee-Weiherwiesen (Schwarzwald-Baar-Kreis)
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element
NSG Mönchsee-Weiherwiesen:
Weitere Informationen
 
Übersicht
 

Naturschutzgebiet Mönchsee-Weiherwiesen im Schwarzwald-Baar-Kreis

 
Bild: NSG Mönchsee-Weiherwiesen
NSG Mönchsee-Weiherwiesen (Schwarzwald-Baar-Kreis)
(© black-forest-guide.de, Autor: H. Goerke)

Der Mönchsee mit seinen Verlandungszonen ist eines der wenigen naturnahen Stillgewässer auf der nördlichen Baar. Im Hintergrund ist die bewaldete Sommertshauser Halde erkennbar.

 
Bild: Rund um den Mönchsee, Luftbild
NSG Mönchsee-Weiherwiesen an der B 33 (Schwarzwald-Baar-Kreis)
(© LUBW, LGL BW)

Neben dem bereits im Jahr 2001 als Naturschutzgebiet ausgewiesenen Gifitzenmoos, gibt es nun in unmittelbarer Nähe der Gemeinde Mönchweiler ein weiteres Naturschutzgebiet, das NSG Mönchsee-Weiherwiesen. Bei dem 2012 ausgewiesenen Schutzgebiet handelt es sich um einen Weiher mit teilweise naturnaher Ufervegetation und einer angrenzenden offenen Wiesenlandschaft, in der sich u. a. Großseggenriede, Hochstaudenfluren und Röhrichte entwickelt haben.

Die Wiesen beherbergen noch Vorkommen stark gefährdeter und im Naturraum sehr seltener Pflanzenarten wie z. B. Sumpf-Sternmiere, Moor-Klee und Trollblume. Von besonderer Bedeutung sind sie aber auch als Brutplatz für seltene Wiesenbrüter wie Braunkehlchen und Schwarzkehlchen sowie als Jagdgebiet für die Rotmilane. Der Mönchsee mit seinen Verlandungszonen stellt als eines der wenigen naturnahen Stillgewässer der nördlichen Baar einen wichtigen Brutplatz für Wasservögel und Röhrichtbewohner wie z. B. Graugans, Teichhuhn und Reiherente dar und wird zur Zugzeit als bedeutender Rastplatz genutzt. Gleichzeitig ist der Mönchsee ein wichtiges Naherholungsgebiet für die Mönchweiler Bevölkerung.

Was die Wasserqualität des Mönchsees betrifft, gilt es den derzeitigen Stand jedoch zu verbessern. Aufgrund bestehender Probleme mit der Wasserqualität wurde durch den Angelverein Mönchweiler der Wasserspiegel um gut einen Meter abgesenkt. Dadurch soll die Sauerstoffversorgung verbessert werden. Wegen einer dicken, lange geschlossenen Eisdecke im vergangenen Winter war an der Oberfläche zuviel und am Grund zu wenig Sauerstoff im Wasser vorhanden.

Das Gebiet südlich des Mönchsees wird sich durch den Bau des Anschlusses zur Nordtangente, der B 523, erheblich verändern. Diesbezüglich bleibt abzuwarten, wie sich ein Wall, der für die Fahrbahn aufgeschüttet werden muss, an das Naturschutzgebiet anfügen wird. Den Beteiligten muss es hier gelingen, ein gutes Nebeneinander des Naturschutzgebietes "Mönchsee - Weiherwiesen" und des Straßenbaus zu schaffen. Aufgrund seiner Bedeutung für den Schutz gefährdeter Vogelarten ist das Gebiet auch Teil des EU-Vogelschutzgebietes „Baar“.