Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Baden-Württemberg
BW-Standardkarte
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Beispiel zum Thema
Elektrische Energie
Bild: Schalter Steckerleiste
Steckerleisten mit Schalter helfen beim Energiesparen
(© LUBW, Autor: B. Grießmann)

Tipps zum effizienten Umgang mit elektrischer Energie

 

  • Energiesparlampen verwenden
  • Bei Computern Energiesparfunktionen aktivieren
  • Nicht benötigte Geräte ausschalten
  • Netzteile nach Gebrauch aus der Steckdose ziehen
  • Geräte ohne echten Netzschalter über schaltbare Steckerleiste ausschalten
  • Effiziente Geräte kaufen (Energielabel beachten)
  • Bei elektrischer Warmwassererzeugung: Öfter Duschen statt baden
  • Geschirrspüler verwenden statt per Hand abwaschen

 

 

 

Verbrauchertipps für mehr Klimaschutz

Vorherige Seite Nächste Seite
 

Stromanwendung (Tipp 8-11)

 
Bild: Ecokey, Klima
Öfter mal abschalten, hilft der Umwelt und schont den Geldbeutel
(© privat, Autor: B. Grießmann)
 
Bild: Geschirrspüler Detailansicht
Moderne Geschirrspüler sparen viel Energie ein
(© privat, Autor: B. Grießmann)

Tipp 8: Schalten Sie öfter mal ab!

Gehen Sie bewusst mit elektrischem Strom um. Geräte wie z.B. Computer sollten bei Nichtgebrauch abgeschaltet werden. Lassen Sie bei ausreichenden Lichtverhältnissen keine Lampen brennen.

Warum ist das wichtig? Durch die Vermeidung unnötigen Stromverbrauchs können große Mengen CO2 eingespart werden. Auch im Standby-Betrieb verbrauchen viele Geräte unnötig Strom. Besonders tückisch sind versteckte Verbräuche von Geräten. Hifi-Geräte und Computer sollten nicht nur in den Ruhemodus versetzt werden, sondern wirklich vom Netz getrennt werden. Falls kein Netzschalter vorhanden ist, kann eine schaltbare Steckdosenleiste eingesetzt werden. Kaufen Sie nur Geräte mit „echtem Ausschalter". Auch unbenutzte Netzteile, wie z.B. Handy-Ladegeräte verbrauchen Strom, solange sie in der Steckdose verbleiben. Übrigens: Mit einem Energiemessgerät (für rund 15 Euro im Baumarkt erhältlich) können Sie den Verbrauch prüfen.

Tipp 9: Schicken Sie Computer und Monitore schlafen!

Aktivieren Sie bei Computern und Monitoren die Energiesparfunktionen. Bei allen gängigen Betriebssystemen können Zeiten voreingestellt werden, nach denen die Geräte bei Nichtbenutzung in einen Ruhemodus umschalten. Bei Monitoren darf der Ruhemodus nicht mit der Aktivierung eines Bildschirmschoners verwechselt werden. Bildschirmschoner führen ggf. sogar zu einem Mehrverbrauch.

Tipp 10: Lehnen Sie sich zurück und überlassen Sie die Geschirrreinigung der Geschirrspülmaschine, zumindest wenn diese neu ist!

Moderne Spülmaschinen benötigen 40 % weniger Wasser als 10 Jahre alte Modelle und verbrauchen damit viel weniger Energie für die Erwärmung. Nur wer sehr sparsam per Hand spült, verbraucht weniger Wasser und Strom.

Tipp 11: Lassen Sie gekochte Speisen abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen!

Um erwärmte Speisen herunterzukühlen, benötigt das Kühlgerät eine erhöhte Kühlleistung und verbraucht mehr Strom. Dabei geht das Abkühlen, zumindest bis auf Zimmertemperatur, von ganz alleine. Also nie zu früh in den Kühlschrank oder in das Eisfach, sondern immer etwas warten.