Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Kesselgrotte
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Naturdenkmal Kesselgrotte
Die Kesselgrotte bei Welzheim (Rems-Murr-Kreis)
(Element 1 von 4: Bild)
Bild: Kesselgrotte bei Welzheim, Wieslaufschlucht
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Westlich von Welzheim befinden sich im Keuperbergland zahlreiche Klingen, Schluchten und Wasserfälle. Die Kesselgrotte hat sich im oberen Stubensandstein in einer kleinen Seitenklinge der Wieslaufschlucht gebildet. Sie entstand durch Verwitterung und Ausräumung weicher Sandsteinschichten unterhalb der aus harten Sandsteinen aufgebauten Höhlendecke.

Kesselgrotte:
Weitere Informationen
Erlebnisort in der Nähe:
 
Übersicht

Kesselgrotte

Vorherige Seite Nächste Seite
 

Kesselgrotte im Welzheimer Wald (Rems-Murr-Kreis)

 
Bild: Kesselgrotte bei Welzheim, Exkursion, Rems-Murr-Kreis
Kuppel der Kesselgrotte im Welzheimer Wald
(© LUBW, Autor: B. Grießmann)

Die imposante Kesselgrotte im Welzheimer Wald auf der Gemarkung Welzheim-Lettenstich (Rems-Murr-Kreis). Ein hangab fließender, kleiner Bach hat sich über der Grotte in eine schmale Rinne eingetieft. Das herabfließende Wasser höhlt die Basis der Grotte kontinuierlich aus. Naturdenkmal.

 
Bild: Kesselgrotte (3) am Langenberg (Rems-Murr-Kreis)
Innenansicht der Stubensandsteinkuppel
(© LUBW, Autor: B. Grießmann)

Innenansicht der ca. 7 m hohen Sandsteinkuppel. Das anstehende Gestein schillert in zahlreichen Farben.

Das geologische Naturdenkmal Kesselgrotte, unterhalb von Langenberg, hat sich im Oberen Stubensandstein in einer Seitenklinge der Wieslaufschlucht gebildet. Diese für den Mittleren Keuper typische Nischenbildung beruht auf der unterschiedlichen Beschaffenheit des anstehenden Gesteins. Im Wesentlichen handelt es sich hier um eine dichte Abfolge von mehr oder weniger mächtigen, fein- bis grobkörnigen, grauen Sandsteinen, zum Teil mit mürben, gelben Gesteinspartien. Die grobkörnigen Lagen enthalten Gerölle aus Granit und Gneis, aber auch tonige Sandsteine und lockerer Sand stehen hier an. Eingebettet in die Sandsteinbänke der gesamten Stubensandsteinfolge sind tonige Lagen, die sog. "Zwischen"- und die "Hangend-Letten".

In der Kuppel der Kesselgrotte finden sich zahlreiche Eisenoxid-Ausfällungen, die als Krusten sowohl auf der Gesteinsoberfläche als auch an Spalten und Klüften sichtbar sind. Dadurch erscheint im Höhleninneren ein wechselndes Farbenspiel von grau, rotbraun, grün und gelb.

Ein hangab fließender Quellbach, der dem Buchbach zufließt, hat sich über der Grotte in eine schmale Rinne eingetieft. Das herabfließende Wasser höhlt die Basis der Grotte kontinuierlich aus. Im Winter sprengt das gefrorene Wasser tiefe Risse in die harten Sandsteinplatten, die nach dem Auftauen wegbrechen. Grottenbildungen dieser Art sind im Oberen Stubensandstein häufig, daher spricht man auch vom sog. ''Höhlensandstein''.

Das eindrucksvolle Naturdenkmal erreicht man aus Richtung der Wieslaufschlucht kommend über einen zunächst ebenen, dann leicht ansteigenden Weg nach ca. 800 m (s. Karte des Gebiets). Danach verläßt man den Forstweg und steigt steil in die meist rutschige Klinge zur Kesselgrotte ein.

Das Geotop ist Teil des Geologischen Lehrpads der Stadt Welzheim, der vor wenigen Jahren mit Hilfe des Landes Baden-Württemberg, der Europäischen Union und des Naturparks Schwäbisch-Fränkischer Wald eingerichtet wurde. Die Grotte ist öffentlich zugänglich. Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Übersicht:

1 Kesselgrotte im Welzheimer Wald (Rems-Murr-Kreis)