Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
NSG Zwerrenberg
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
NSG Zwerrenberg
Kellersbrunnenhütte am NSG Zwerrenberg (Aufn. 2014)
(Element 1 von 15: Bild)
Bild: Kellersbrunnenhütte am NSG Zwerrenberg, Odenwald
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Schutzhütte am Forstelweg bei der Kellersbrunnenquelle.

NSG Zwerrenberg:
Weitere Informationen
Erlebnisort in der Nähe:
 
Übersicht

NSG Zwerrenberg

 

Naturschutzgebiet Zwerrenberg (Neckar-Odenwald-Kreis)

 
Bild: NSG Zwerrenberg
Der Zwerrenberg bei Zwingenberg (Neckar-Odenwald-Kreis)
(© Autor: LUBW)

Blick von der B 37 auf das Naturschutzgebiet ?Zwerrenberg" bei Zwingenberg am Neckar. Das Gebiet hat eine Größe von ca. 68 ha und gehört zum Naturraum Sandstein-Odenwald.

 
Bild: Kellersbrunnenquelle, Odenwald.
NSG Zwerrenberg, Kellersbrunnenquelle
(© M. Linnenbach)

Von der Burg Zwingenberg nur eineinhalb Kilometer flussaufwärts, findet sich am westseitigen Neckarprallhang das Naturschutzgebiet Zwerrenberg. Der Steilhang trägt dichte Hochwaldbestände des Hainsimsen-Buchenwaldes in einer sommerwarmen frischen Ausbildungsform. Hier befindet sich die größte Graureiherkolonie Nordbadens. Sie enstand vermutlich um die vorige Jahrhundertwende. Zeitweise haben in den Gipfeln der alten Buchen und Eichen um die 100 Graureiherpaare gebrütet. Seit 1978 steht das Gebiet unter Naturschutz. Es besitzt eine Fläche von 68 ha und gehört zum Naturraum Sandstein-Odenwald. Seit 2005 ist das Gebiet auch Teil der Natura 2000-Kulisse Odenwald Neckargerach-Waldbrunn.

Im Bereich der Buntsandstein-Blockhalden (Mittlerer Buntsandstein) wachsen gut ausgebildete, schluchtwaldartige Eschen-Ahornwälder. Die Krautschicht wird von Arten wie Hasenlattich, Waldreitgras und Waldschwingel bestimmt. Das Gebiet zeichnet sich durch einen überdurchschnittlichen Farnreichtum aus, wobei der Gelappte Schildfarn (Polystichum aculeatum) und der Breitblättrige Dornfarn (Dryopteris dilatata) besonders hervorzuheben sind. Typische Frühjahrsblüher vorort sind Gefleckter Aronstab (Arum maculatum), Wald-Veilchen (Viola reichenbachiana), Wald-Sauerklee (Oxalis acetosella) und Wald-Sternmiere (Stellaria nemorum). Es ist offensichtlich, dass es sich hier um einen sehr artenreichen Waldtypus handelt.

Im Uferbereich des Neckars halten sich Gänsesäger und Krickenten saisonal als Wintergäste auf. Kormorane haben die Pappeln entlang des Neckars in unmittelbarer Nähe des Schutzgebietes als Ansitz zur Jagd auf Fische im Neckar nahezu ganzjährig besetzt.

Um die Graureiher (Ardera cinerea) in ihrer Kolonie beobachten zu können, empfiehlt es sich, den Parkplatz an der Neckartalstraße (B 37) am gegenüberliegenden Ufer des Zwerrenbergs aufzusuchen. Von dort aus kann man mit einem Fernglas die Graureiher gut beobachten, ohne sie zu stören. Begleitende Informationen über diese Vogelart erhält der Besucher durch die Informationstafeln der Naturparkverwaltung Neckartal-Odenwald.