Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Mittleres Oberrheinisches Tiefland
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Landschaften Mittleres Oberrheinisches Tiefland
Altrheinarm in den Rastatter Rheinauen
(Element 1 von 5: Bild)
Bild: Altarm in den Rastatter Rheinauen, Ldkr. Rastatt
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element
Mittleres Oberrheinisches Tiefland:
Weitere Informationen
 

Mittleres Oberrheinisches Tiefland: Klima

 

Klima

Bild: Klimakarte Baden-Württemberg
Klimakarte Baden-Württemberg
(© LUBW, Autor: JENDRITZKY, G. et al. (1990))
Regionale Temperaturverteilung in Baden-Württemberg:

Sehr warme Bereiche (rot) befinden sich in der Oberrheinebene, in Teilen des Hochrheins und im Neckarbecken. Kühlere Bereiche (blau) in den Hochlagen von Nord- und Südschwarzwald sowie auf der Schwäbischen Alb und im Allgäu. Eine Kälteinsel stellt die Hochebene am Katzenbuckel im Odenwald dar. Die Oberen Gäue nehmen klimatisch eine Mittelstellung ein (gelbe bis weißliche Flächen).

Im Jahr 2003 ergaben sich neue Rekorde für die Anzahl klimatologischer „Sommertage“ (Temperaturmaximum mindestens 25 °C) und klimatologisch „Heißer Tage“ (Temperaturmaximum mindestens 30 °C). Im Oberrheingebiet registrierte man bis zu 53 solcher heißen Tage und bis zu 83 Sommertage in Freiburg i. Br. , d.h. nur an 9 der 92 Tage des Sommers wurde kein Sommertag verzeichnet.

 


JENDRITZKY, G. et al. (1990) : Methodik zur räumlichen Bewertung der thermischen Komponente im Bioklima des Menschen - das fortgeschriebene Klima-Michel-Modell. - Beiträge 114, Akademie für Raumforschung und Landesplanung.

Die Beckenlage zwischen den Randgebirgen und die geringe Meereshöhe von 278 bis 120 m NN zwischen Rust und Rastatt bedingen ein sehr warmes und niederschlagsarmes Klima.

Mit einer Mittleren Jahrestemperatur von 9,5 - 10 °C ist das Klima sehr warm bis heiß. Die höchsten Temperaturen werden an steilen Hängen mit voller Sonneneinstrahlung und in den Städten gemessen.

Bei einem Mittleren Jahresniederschlag von 710 - 880 mm herrschen trockene Verhältnisse. Niederschlag und Verdunstung halten sich die Waage, die Wasserbilanz ist ausgeglichen.

Bedingt durch den Leeeffekt der Vogesen und die Stauwirkung des von der Ebene steil ansteigenden Schwarzwalds steigen die mittleren Niederschläge von Westen nach Osten an. Ein Nord-Süd-Gradient von Temperatur und Niederschlag besteht im Mittleren Oberrheinischen Tiefland nicht.