Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Bild: Neckar bei Besigheim, Luftbild, Ldkr. Ludwigsburg
Der Neckar bei Besigheim (2007)
(© LMZ, LUBW, Autor: A. Weischer)

Besigheim liegt im Mittleren Neckarraum zwischen Stuttgart und Heilbronn, am Zusammenfluss von Neckar und Enz.

Besigheim ist eine der romantischsten Städte im Landkreises Ludwigsburg. Vor allem die Altstadt ist vielgemalt, vielfotografiert und vielbesucht. Ihre Silhouette wird bestimmt von den unregelmäßigen Giebeln, Dächern und Mauern, aus denen sich das spätgotische Rathaus von 1459 heraushebt. Die Stadt ist uralte Befestigung und Einheit mit Mauerwerk, Wehrgang und Toren, mit bewegter herrschaftlicher Vergangenheit, die von Steinhaus, Waldhornturm und Oberem Turm dokumentiert wird. Sehenswertes bietet Besigheim seinen Besuchern an: Vor dem Fachwerkhausrathaus der Marktbrunnen mit der Figur des badischen Markgrafen „Jörg“, der daran erinnert, dass Stadt und Amt fast 500 Jahre lang den Markgrafen von Baden gehörten, ehe sie 1595 an Württemberg kamen. Die Badener bauten um 1220 die natürliche Festung auf dem Bergsporn zwischen Neckar und Enz aus: zwischen der oberen und der unteren Burg gründeten sie die Stadt.

Schön ist der Blick aus der luftigen Höhe in das weiträumige Neckartal und hinüber zu den Hessigheimer Felsengärten, im Volksmund auch als „Schwäbische Dolomiten“ bekannt. Besigheim, an der Bahn- und Straßenverbindung Stuttgart-Heilbronn, ist nicht nur ein bedeutendes Dienstleistungs- und Behördenzentrum im Nordteil des Kreises, sondern auch ein Kultur- und Sportzentrum mit allen weiterführenden Schulen. Es ist Mittelpunkt eines ausgedehnten Weinbaugebietes. Seine mächtige alte Kelter, die nun als Stadthalle vor allem kulturellen Veranstaltungen dient, wurde durch einen Kelterneubau der Felsengartenkellerei ersetzt, in dem für ein 300 Hektar großes Anbaugebiet 4 Millionen Liter Wein gelagert werden können.