Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Landkreis Freudenstadt
Kreis Esslingen / Albtrauf Stuttgart Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis Kreis Waldshut Kreis Lörrach Kreis Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg Schwarzwald-Baar-Kreis Kreis Emmendingen Ortenaukreis Kreis Rottweil Kreis Tuttlingen Zollernalbkreis Kreis Freudenstadt Kreis Sigmaringen Kreis Konstanz Bodenseekreis Kreis Ravensburg Kreis Biberach Kreis Heidenheim Alb-Donau-Kreis, Ulm Kreis Göppingen Kreis Reutlingen Kreis Tübingen Kreis Böblingen Rems-Murr-Kreis Kreis Ludwigsburg Kreis Calw Kreis Rastatt, Baden-Baden Enzkreis, Pforzheim-Stadt Kreis Karlsruhe, Karlsruhe-Stadt Kreis Heilbronn, Heilbronn-Stadt Kreis Ostalb Kreis Schwäbisch Hall Kreis Hohenlohe Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis Karte
Suche
Suche in …
Lotharpfad
Der Lotharpfad, Sturmwurf-Erlebnispfad am Schliffkopf im Nordschwarzwald
(Element 1 von 9: Bild)
Bild: Lotharpfad (Ldkr. Freudenstadt)
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Der Name des Pfads geht zurück auf den Orkan Lothar, der am 26. Dezember 1999 mit Windgeschwindigkeiten bis zu 200 km/h hier eine breite Schneise in die Waldflächen am Schliffkopf  riss. Gezimmerte Holzstege führen den Besucher über die zerborstenen und entwurzelten Bäume hinweg.

Lotharpfad (Ldkr. Freudenstadt):
Weitere Informationen
In der Nähe befinden sich:
Beispiel für Umweltthema:
 
Übersicht

Lotharpfad (Ldkr. Freudenstadt)

 

Der Lotharpfad im Nationalpark Schwarzwald

 
Bild: Lotharpfad (Ldkr. Freudenstadt)
Der Lotharpfad am Schliffkopf
(© NAZ Ruhestein)

Der "Lotharpfad" macht die Sturmwurffläche am Schliffkopf über Stege und Holztreppen zugänglich.

Begehen Sie den Lotharpfad niemals bei Gewitter, Glätte oder starkem Wind!

 
Unterwegs im Nationalpark Schwarzwald (23.06.2014)
(© Land BW)

Am Zweiten Weihnachtsfeiertag 1999 fegte das Orkantief Lothar in Baden-Württemberg binnen zwei Stunden 30 Millionen Kubikmeter Holz zu Boden. Die Westflanke des Nordschwarzwalds war hiervon am stärksten betroffen.

Was für die Waldbesitzer als wirtschaftliche Katastrophe endete, wurde rasch zu einer Chance auf Leben für eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren. In den Wäldern und Sturmflächen zeigen sich heute, 10 Jahre nach dem Sturm, neue und interessante Entwicklungen.

An der Schwarzwaldhochstraße, nahe dem Schliffkopf, können Sie den natürlichen Prozess der Wiederbewaldung - auf einer Fläche so groß wie 10 Fußballfelder - beobachten. Seit 2003 bietet der Lotharpfad die Möglichkeit, hineinzutauchen in das Abenteuer Natur. Der urige Pfad führt Sie über gezimmerte Stege, Treppen und Leitern aus Holz inmitten einer Sturmwurfläche, die nach dem Orkan nicht abgeräumt wurde.

Der Lotharpfad ist ein Projekt des Naturschutz- und Nationalparkzentrums Ruhestein und des Kreisforstamts Freudenstadt. Für Führungen, Fragen und Anregungen steht Ihnen das Team des Naturschutzzentrum Ruhestein gerne zur Verfügung.

Die Anfahrt zum Lotharpfad erfolgt über die Schwarzwaldhochstraße (B 500). Der Lotharpfad liegt etwa 3 Kilometer südlich des Schliffkopfes unmittelbar an der Straße.