Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis
Kreis Esslingen / Albtrauf Stuttgart Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis Kreis Waldshut Kreis Lörrach Kreis Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg Schwarzwald-Baar-Kreis Kreis Emmendingen Ortenaukreis Kreis Rottweil Kreis Tuttlingen Zollernalbkreis Kreis Freudenstadt Kreis Sigmaringen Kreis Konstanz Bodenseekreis Kreis Ravensburg Kreis Biberach Kreis Heidenheim Alb-Donau-Kreis, Ulm Kreis Göppingen Kreis Reutlingen Kreis Tübingen Kreis Böblingen Rems-Murr-Kreis Kreis Ludwigsburg Kreis Calw Kreis Rastatt, Baden-Baden Enzkreis, Pforzheim-Stadt Kreis Karlsruhe, Karlsruhe-Stadt Kreis Heilbronn, Heilbronn-Stadt Kreis Ostalb Kreis Schwäbisch Hall Kreis Hohenlohe Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis Karte
Suche
Suche in …
Spatschlucht bei Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis)
Spatschlucht - steiler Zugang von Westen
(Element 1 von 8: Bild)
Bild: Spatschlucht  bei Schriesheim (Rhein-Neckar-Kreis)
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Unterer, westlich gelegener Einstieg in die Schlucht. Der Weg führt über rutschige Abraumhalden.

Spatschlucht:
Weitere Informationen
In der Nähe befinden sich:
 
Übersicht
Vorherige Seite Nächste Seite
 

Naturparke in Baden-Württemberg

Bild: Naturparkzentrum, Stausee Ehmetsklinge. Ldkr. Heilbronn
Naturparkzentrum Stromberg-Heuchelberg am Stausee Ehmetsklinge
(© LUBW, Autor: M. Linnenbach)

Unmittelbar am Zaberfelder Stausee Ehmetsklinge befindet sich das Domizil des Naturparkzentrums Stromberg-Heuchelberg.

Kontakt

Telefon (0 70 46) 88 48 15

Telefax (07046) 88 48 16

www.naturpark-stromberg-heuchelberg.de

info@naturpark-stromberg-heuchelberg.de

 

Öffnungszeiten:

Mi bis So und Feiertage 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr Gruppen auch außerhalb der Öffnungszeiten auf Anfrage

 

Die derzeit sieben Naturparke in Baden-Württemberg umfassen naturnahe Landschaften auf rund einem Drittel der Landesfläche. Sie sind nach Naturschutzrecht verordnete Großschutzgebiete. Was 1972 mit dem Naturpark Schönbuch begann, hat sich im Laufe der Jahre zum Erfolgsmodell entwickelt. Ein großer Teil der Naturparkflächen stehen inzwischen als Naturschutz-, Landschaftsschutz-, FFH- und Vogelschutzgebiete unter gesetzlichem Schutz. Die Zuständigkeit für die Naturparke im Land liegt beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.

Eine besondere Stärke der Naturparke ist die intensive Vernetzung in den Regionen (zum Beispiel über Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden, Verbandsfunktionäre und Landräte in den Naturparkgremien) und ihre Rolle als wichtige Impulsgeber im Ländlichen Raum. Daraus resultiert eine besondere Akzeptanz für gemeinsame Maßnahmen und bei der Lösung entstehender Zielkonflikten auf der Grundlage naturparkspezifischer Leitbilder. Das hohe ehrenamtliche Engagement bei vielen Naturparkprojekten spiegelt die gute Verankerung bei den Menschen vor Ort wider.


Literatur (Auswahl):

Verband Deutscher Naturparke (Hrsg.): Natur erleben. Baden-Württemberg: Touren + Tipps + Informationen, 1. Auflage 2007, Klartextverlag Essen. ISBN 978-3-83750-600-6

Übersicht:

2 Naturparke in Baden-Württemberg