Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Tauchstein
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Steinbruch Tauchstein bei Talheim
Tauchsteinsee bei Talheim (Ldkr. Heilbronn)
(Element 1 von 3: Bild)
Bild: Tauchsteinsee, Muschelkalk
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element
Tauchstein:
Weitere Informationen
 
Übersicht

Tauchstein

Vorherige Seite Nächste Seite
 

Der Tauchstein bei Talheim (Ldkr. Heilbronn)

Talheim liegt im Süden des Landkreises Heilbronn am Neckar. Die Gemarkung grenzt im Norden an die Großstadt Heilbronn, im Süden an die Stadt Lauffen am Neckar. Die Gemeinde wird von der Schozach, einem Zufluss des Neckars, durchzogen. Am südlichen Ortsende von Talheim befindet sich ein ehemaliger, aufgelassener Muschelkalk-Steinbruch der bereits 1984 als Naturdenkmal ausgewiesen wurde. Der Steinbruch erschließt eindruckvoll die geologische Grenze zwischen Keuper und Muschelkalk. An seiner Basis hat sich im Laufe der Zeit eine größere Wasserfläche gebildet (Tauchsteinsee).

Zwischen den wasserstauenden, tonigen Lagen des Lettenkeuper und des fossilienreichen Oberen Muschelkalks (Trochitenkalk) tritt an der verkarsteten, südexponierten Felswand Wasser aus (Tauchstein). Durch die kontinuierliche Fließbewegung des mineralhaltigen Wassers haben sich stellenweise dicke Kalksinter-Tapeten angelagert. Rund um die Gemeinde Talheim befinden sich noch weitere Mineralquellen.

Bild: Felswand Tauchstein bei Talheim
Felswand Tauchstein bei Talheim (Kreis Heilbronn)
(© LGRB, LUBW, Autor: LGRB)

Südöstlicher Teilbereich eines ehemaligen aufgelassenen Kalksteinbruchs. Über den wasserstauenden Tonsteinen des Oberen Hauptmuschelkalks tritt an der Wand kalkreiches Wasser aus. Durch die Fließbewegung mit gleichzeitiger Temperaturerhöhung entstehen flächige Kalksinter-Tapeten. Ausgewiesen als Naturdenkmal seit 1984.

Übersicht:

1 Der Tauchstein bei Talheim (Ldkr. Heilbronn)