Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Bild: Heldenfinger Kliff
Heldenfinger Kliff bei Gerstetten (Ldkr. Heidenheim)
(© LUBW, Autor: M. Linnenbach)

Das bekannte Heldenfinger Kliff ist die einzige Stelle auf der Schwäbischen Alb, an der die Nordküste des Burdigalmeeres (jungtertiäres Meer zwischen Alpen und Schwäbischer Alb) gut aufgeschlossen ist.

Infolge der Absenkung des südlichen Jura Festlandes (heutige Schwäbische Alb) drang vor ca. 25 Millionen Jahren ein Meeresarm des tertiären Molassemeer (heutiges Mittelmeer) nach Norden vor. Es überflutete die tieferliegenden Landschaftsteile der Alb und erzeugte dabei in den Brandungszonen ausgeprägte Kliff- bzw. Rifffelsen. Das Heldenfinger Kliff ist ein eindrucksvoller Rest aus dieser Zeit. An den Weißjura-Felsen sind heute noch die Spuren von Bohrmuscheln (Ordnung Myoida) und Bohrschwämmen erkennbar. Naturdenkmal

.