Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Bodensee
Karte
Suche
Suche in …
Bodensee-Impressionen
Der Bodensee vom Pfänder (Vorarlberg) aus betrachtet
(Element 1 von 14: Bild)
Bild: Bodensee Überblick
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Abendstimmung am Pfänder (Vorarlberg)

Bodensee:
Weitere Informationen
 

Bodensee: Seewasser

Vorherige Seite Nächste Seite
 

Baden am Bodensee

Bild: Badequalität
Badewasserqualität am Bodensee
(© BodenseeWeb, 2003, Autor: T. Dombeck)

Die Wasserqualität an den Badeplätzen um den Bodensee wird während der Saison im Sommer alle 14 Tage untersucht und durch die Gesundheitsämter überwacht. Das Ergebnis ist erfreulich: Fast alle Strände erhielten aktuell einen blauen Punkt für gute Wasserqualität, so dass Sie dort ohne Bedenken baden können. Nach starken Regenfällen kann es manchmal vorkommen, dass die Kapazität der Kläranlagen überschritten wird und ungereinigte Abwässer in den See gelangen. Es kommt zu erhöhten Keimbelastungen im Wasser. Die Behörden reagieren dann sofort und sprechen lokale Badeverbote aus, solange die Grenzwerte überschritten werden.

Wie für die meisten Dinge im Umweltbereich gibt es auch für die Badewasserqualität eine Richtlinie der EU. Dort ist genau festgelegt, wie hoch die Keimbelastung durch abwassertypische Bakterien sein darf, damit keine gesundheitlichen Folgen zu befürchten sind. Diese Richtlinie ist für die EU-Anrainerstaaten bindend und wird auch durch die Schweiz übernommen. Die Badestrände werden damit in drei Stufen unterteilt:

  • blauer Punkt: gute Qualität, Baden unbedenklich
  • grüner Punkt: akzeptable Qualität, Baden unbedenklich
  • roter Punkt: unzureichende Qualität, Baden verboten