Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Bild: Hohentwiel
Der Hohentwiel (Ldkr. Konstanz)
(© GNU-FDL, Autor: Heilmann)

Der Hohentwiel zählt mit zu den bekanntesten Heguavulkanen. Der 686 m hohe Vulkanschlot mit einem Phonolithkern von etwa 400 m Durchmesser, gilt als Hausberg von Singen (Landkreis Konstanz). Auffällig ist der extrem steile Abfall des Bergs im Osten. Auf der Westseite dagegen verlaufen die Hanglinien plateau- bis stufenförmig.

Das heutige naturnahe, friedlich anmutende Landschaftsbild, lässt nichts mehr von den zahlreichen kriegsgeschichtlichen Ereignissen, die sich in vergangenen Jahrhunderten um die Festung auf dem Hohentwiel abspielten, erahnen. Im Mai 1800 wurde die Festung ein letztesmal gestürmt und durch die Truppen Napoleons teilweise zerstört. Die Burgruine ist heute öffentlich zugänglich und kann besichtigt werden. An den Felsen und in den Mauern der Ruine findet sich die seltene Italienische Schönschrecke (Calliptamus italicus).