Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Hessigheimer Felsengärten
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Felsengärten Hessigheim
Hessigheim am Neckar (Ldkr. Ludwigsburg)
(Element 1 von 8: Bild)
Bild: Landschaftsbild Hessigheim
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Hessigheim am Neckar, im Vordergrund ist die Neckarschleuse erkennbar.

Die Gemeinde wird im Jahr 774 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. In früherer Schreibart war von Hessingesheim die Rede. Gemeinsam mit der Ortschaft Besigheim kam es erst 1595 zu Württemberg. Vorher war die Gemarkung noch badisch. Heute ist die Ortslage vom Weinanbau geprägt. Etwa ein Viertel der Gemarkung besteht aus Rebfluren. Besondere Bedeutung kommt dem im Jahr 2007 neu entdeckten Gräbern aus der Zeit der Merowinger in Hessigheim zu, zeichnen sich die Bestattungen dort doch durch äußerst wertvolle Beigaben aus.

Hessigheimer Felsengärten:
Weitere Informationen
 
Übersicht

Hessigheimer Felsengärten

Vorherige Seite Nächste Seite
 

Hessigheimer Felsengärten (Ldkr. Ludwigsburg)

Die Hessigheimer Felsengärten sind eine etwa 300 m lange, nahezu geschlossenene Felswand mit davor stehenden natürlichen Felsmauern und -türmen des Oberen Muschelkalk. Die zwischen der Felswand und den davor aufragenden Einzelfelsen gelegenen Schluchten entstanden durch zwischenzeitliche Absenkung einzelner Felspartien entlang von Hangabrissklüften infolge der Suberosion des tiefer liegenden Mittleren Muschelkalks. Infolge der Absenkung kam es bereits zu Felsstürzen und Hangrutschungen. Die Erosionsvorgänge dauern bis in die heutige Zeit an. Ein geplanter Steinschlagschutzverbau unterhalb der gesamten Felswand soll künftig den Absturz von Felsbrocken in die Weinberge verhindern.

Die über dem Neckar bis zu 14 m steil aufragenden Muschelkalkfelsen sind von großer Attraktivität. Teilbereiche der Felsengärten sind als Schutzgebiet ausgewiesen (FFH-Lebensraum -"Natürliche und naturnahe Kalkfelsen und ihre Felsspaltenvegetation" - Teilfläche des Natura 2000 Gebiets Nr.: 7021301.) und dürfen nicht begangen werden.

Die Hessigheimer Felsengärten, im Volksmund auch als „Schwäbische Dolomiten“ bekannt, sind in der Liste der bedeutenden Geotope Deutschlands aufgenommen. Eine Broschüre des Deutschen Alpenvereins (DAV) informiert über die dort zulässigen Kletterrouten. Es gibt aber auch gut begehbare Wanderwege mit attraktiven Aussichtspunkten.

Kartenansicht - google.maps

Bild: Hessigheimer Felsengärten
Hessigheimer Felsengärten (Ldkr. Ludwigsburg)
(© LGRB, LUBW, Autor: M. Schöttle)

Die Hessigheimer Felsengärten, ein Prallhang des Neckars mit Felstürmen des Oberen Muschelkalks, die sich entlang von Klüften aus dem Verband gelöst haben und infolge des Absackens der unteren Schichten immer mehr talwärts neigen. Die Ursache ist die kontinuierliche Auslaugung der Salz- und Gipshorizonte durch das Flusswassers des Neckars.

Das milde Klima und die fruchtbaren Muschelkalkböden in bester Lage garantieren der Gemeinde Hessigheim Jahr für Jahr Spitzenweine, die regelmäßig prämiert werden. Die herausragenden Rebflächen der Region sind die hier abgebildeten terrassierten Steillagen im Bereich der Felsengärten.

 

Übersicht:

1 Hessigheimer Felsengärten (Ldkr. Ludwigsburg)