Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Bodendauerbeobachtung
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Eindrücke aus den Messnetzen der Bodendauerbeobachtung
Messhütte mit Bodenmessschacht in Forst
(Element 1 von 3: Bild)
Bild: 2612 Messhütte + Schacht geöffnet
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Messstation "Bruchsal/Forst" mit Messhütte und geöffnetem Bodenmessschacht. Im Hintergrund sieht man die Autobahn A5.

Hintergründe:
Weitere Informationen
 
 

Konzeption und Ziele der Bodendauerbeobachtung

Die Grundlage der Boden-Dauerbeobachtung in Baden-Württemberg bilden 33 respräsentative Messstandorte, mit denen der allgemeine Zustand der Böden dokumentiert wird. Die Basis-BDF werden in regelmäßigen Abständen untersucht, um Veränderungen des Bodenzustands zu erkennen. Ergänzend werden an fünf Intensiv-BDF Messungen zu Stoffein- und -austrägen durchgeführt, mit denen spezifische Belastungen auf die Böden untersucht werden.

Ziel der Bodendauerbeobachtung ist es, frühzeitig über Veränderungen in Böden Bescheid zu wissen, um Vorsorgemaßnahmen treffen zu können.

Weitere Hintergrundinformationen erhalten Sie über die Menüleiste auf der rechten Seite.

Bild: Hinweisschild Bodenüberwachung
Hinweisschild am Meßstandort
(© Autor: LUBW)
Hinweisschilder informieren über die Messstellen zur Bodenüberwachung.