Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Bodendauerbeobachtung
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Eindrücke aus dem Basismessnetz
Beobachtungsfläche Domäne Rahlenhof (Ldkr. Ravensburg)
(Element 1 von 21: Bild)
Bild: Domäne Rahlenhof, BDF 5, Bodensee
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Landwirtschaftliche Fläche bei der Domäne Rahlenhof (BDF 5) im Naturraum "Bodenseebecken".

Die Lockerböden der Grundmoräne des ehemaligen Rheingletschers und die tonreichen Seeterrassen sind für den Ackerbau geeignet.

Basismessprogramm:
Weitere Informationen
 
 

Der Blick in die Tiefe

Innerhalb der Fläche wird der Bodenaufbau kartiert, indem die Profile der Böden bis 1 m Tiefe beschrieben werden. Dazu verwendet man meist einen Bohrstock, der innen hohl ist (den sog. Pürckhauer) und in den Boden geschlagen wird. Beim Herausziehen bleibt die Bodenprobe im Bohrstock und kann untersucht werden.

Um einen größeren Einblick in den Bodens zu erhalten, wird eine Profilgrube gegraben. Dort kann man den Aufbau des Bodens genau untersuchen.

Bild: (balt2_Profilgrube)
Profilgrube mit Detailansicht
(© Autor: LUBW)
Die Bodenansprache in einer Profilgrube umfasst eine horizontbezogene Beschreibung bzw. Schätzung der verschiedenen Bodenmerkmale wie z. B. Mächtigkeit der Horizonte, Bodenfarbe, Humusgehalt, Karbonatgehalt, Bodenfeuchte usw. Dadurch wird eine systematische Einordnung des Bodenprofils ermöglicht.