Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Bild: Gmeinder-Lok, Dossenheim, Sporenberg
Gmeinder-Lok aus dem Steinbruch R. Vatter
(© privat, Autor: M. Linnenbach)

Das Fahrzeug wurde gebraucht an das Steinbruchunternehmen R. Vatter über die Feldbahnhandlung Koy (Frankfurt/Main) nach Dossenheim verkauft. Auf der Rückseite der Lokomotive befindet sich noch das Firmenschild des Feldbahnhändlers. Ungewöhnlich sind die Führerhausglasscheiben mit Holzrahmen. Vermutlich handelt es sich hierbei um eine Improvisation aus der Nachkriegszeit als geeignete Ersatzteile nicht zur Verfügung standen.

Die Gmeinder-Lokomotive (Bj. 1937) besitzt noch ihren Originalmotor, einen Kaelble-Zweizylinder-Dieselmotor. Die Lokomotive ist noch in einem verhältnismäßig gutem Zustand und wird nun schrittweise restauriert. Angedacht ist eine betriebsbereite und betriebssichere Aufarbeitung die den Originalzustand weitgehend erhält. Das Führerhaus der Lok wurde mit der Nr. 1 versehen.