Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Jura
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Geotope im Jura
Steinernes Weib bei Wiesensteig (Ldkr. Göppingen)
(Element 1 von 31: Bild)
Bild: Steinernes Weib
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Das Steinerne Weib ist eine aus den Massenkalken des Weißen Jura herausgewitterte Felsnadel. Das einsturzgefährdete, bizarre Gebilde wurde bereits mehrfach saniert. Naturdenkmal.

Jura:
Weitere Informationen
 
Vorherige Seite Nächste Seite
 

Jura - Verbreitung in Baden-Württemberg

Bild: Jura
Verbreitung des Juras in Baden-Württemberg
(© Autor: LGRB)

Legende :

  • hellblau = Weißer Jura, syn. Oberjura
  • braun= Brauner Jura, syn. Mittlerer Jura
  • dunkelblau = Schwarzer Jura, syn. Unterjura
  • Der Jura tritt bildet die ausgeprägte Schichtstufe der Schwäbischen Alb, den Albtrauf (Albvorland) sowie die östlich anschließende Fränkische Alb und zieht über den Klettgau zum Schweizer Jura. Die Jura-Ablagerungen der Schwäbischen Alb tauchen mit Annäherung an die Donau unter der Tertiär-Sedimenten des Molasse-Beckens unter. In der Vorbergzone zwischen Oberrheingraben und Schwarzwald dringt der Weißjura am Isteiner Klotz und stellenweise der Braunjura weit nach Südwesten vor.

    Kleinere geologische Fenster des Schwarzen Jura finden sich zwischen älteren Schichten abgesenkt, z.B. in Nordbaden am Rand zum Kraichgau (z.B. Posidonienschiefergrube Langenbrücken, Tonmergelgrube Rettigheim).

    Verbreitungschwerpunkte geologischer Denkmale im Jura finden sich im Alb-Donau-Kreis, im Zollernalbkreis, im Landkreis Sigmaringen und im Ostalbkreis.

    Legende :

  • hellblau = Weißer Jura, syn. Oberjura
  • braun= Brauner Jura, syn. Mittlerer Jura
  • dunkelblau = Schwarzer Jura, syn. Unterjura
  • Übersicht:

    2 Jura - Verbreitung in Baden-Württemberg