Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Landkreis Esslingen, Albtrauf
Kreis Esslingen / Albtrauf Stuttgart Mannheim, Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis Kreis Waldshut Kreis Lörrach Kreis Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg Schwarzwald-Baar-Kreis Kreis Emmendingen Ortenaukreis Kreis Rottweil Kreis Tuttlingen Zollernalbkreis Kreis Freudenstadt Kreis Sigmaringen Kreis Konstanz Bodenseekreis Kreis Ravensburg Kreis Biberach Kreis Heidenheim Alb-Donau-Kreis, Ulm Kreis Göppingen Kreis Reutlingen Kreis Tübingen Kreis Böblingen Rems-Murr-Kreis Kreis Ludwigsburg Kreis Calw Kreis Rastatt, Baden-Baden Enzkreis, Pforzheim-Stadt Kreis Karlsruhe, Karlsruhe-Stadt Kreis Heilbronn, Heilbronn-Stadt Kreis Ostalb Kreis Schwäbisch Hall Kreis Hohenlohe Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis Karte
Suche
Suche in …
Bodenlehrpfad Beuren
Blick auf den Beurener Fels im Süd-Osten
(Element 1 von 7: Bild)
Bild: Beurener Fels (Ldkr. Esslingen)
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element
Bodenlehrpfad Beuren:
Weitere Informationen
In der Nähe befinden sich:
Beispiel für Umweltthema:
 
Übersicht
Vorherige Seite Nächste Seite
 

Einführung und allgemeine bodenkundliche Hinweise

Bild: Faltblatt Bodenlehrpfad Beuren
Faltblatt Bodenlehrpfad Beuren
(© Autor: LRA Esslingen)

Faltblatt Bodenlehrpfad Beuren (2. Auflage 2003)


Verborgene Horizonte - Böden am Albtrauf -

Initiative: Bundesverband Boden e.V. - Regionalgruppe Süd

Träger: Landkreis Esslingen

Konzeption u. Layout: werkbüro für Boden und Bodenschutz, Beuren

Der Bodenlehrpfad Beuren präsentiert auf anschauliche Weise den Boden unter unseren Füßen. Er lädt dazu ein, Aufbau und Entstehung unserer Böden kennen zu lernen bzw. besser zu verstehen. Bevor Sie den virtuellen Rundgang durch den Lehrpfad beginnen, erlauben Sie noch einige Hinweise zum besseren Verständnis der nachfolgenden Seiten.

Jeder Boden besitzt einen systematischen Aufbau. Beim genauen Hinschauen sind im Boden bestimmte Schichten erkennbar (z. B. Färbung, Konsistenz). Sie werden Horizonte genannt und geben Auskunft über die Entstehungsgeschichte. Man unterscheidet hierbei:


O-Horizont = die eigentliche Humusauflage des Oberbodens, bestehend aus mehr oder weniger zersetzten Pflanzenresten (Streu).


A-Horizont = Oberboden, Mischzone von Humus und Bodenmineralien


B-Horizont = Unterboden, Verwitterungszone des anstehenden Gesteins


C-Horizont = unverwittertes Ausgangsgestein im Untergrund. Die Beschaffenheit des Ausgangsgesteins spielt die zentrale Rolle bei der Entwicklung der darüberliegen Bodenschichten.


Und nun gehts weiter zum Bodenlehrpfad.

Übersicht:

1 Einführung und allgemeine bodenkundliche Hinweise